Home > Uncategorized > Das Sportcoupé Calibra

Das Sportcoupé Calibra

Im Jahr 1990 erschien der Opel Calibra als Nachfolger des bekannten und zugleich beliebten Manta. Mit ihm präsentierte der deutsche Autobauer ein Sportcoupé, das technisch auf dem Vectra A basierte. In seinem Inneren schlummerte ein Zweiliter-Vierzylinder, der ein Leistungsspektrum von 115 bis 204 PS abdeckte. Daneben konnte er in Verbindung mit einem 2,5-Liter-V6 mit einer Leistung von 170 PS in Anspruch genommen werden. Als die stärkste Variante des Calibra wurde der 2.0 Turbo gehandelt. Er wurde von Opel mit einem Allradantrieb ausgestattet.

Opel setzte bei dem Calibra auf eine überraschend umfangreiche sportliche Serienausstattung, die zu seiner Einführung für Aufmerksamkeit sorgte. So hatte diese nicht nur Airbags und Servolenkung im Petto, sondern konnte daneben mit getönten Scheiben und Leichtmetallfelgen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Im Jahr 1994 entschied sich Opel bei dem Calibra für ein kleines Facelift, durch das die optischen Eigenschaften an die neuen Anforderungen des Marktes angepasst wurden. Im Rahmen des Facelifts erhielten unter anderem die Felgen ein neues Design. Daneben wurde der Innenraum mit neuen Polsterstoffen versehen.

KategorienUncategorized Tags:
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks